amazon startet eigenes Bezahlsystem

amazon hat jetzt in den USA die eigenen Zahlungssysteme amazon simple pay und amazon Checkout vorgestellt. Analog zu PayPal oder Google Checkout können Händler das Zahlungssystem von amazon im eigenen Shop nutzen und anbieten. Dabei ermöglicht es amazon Simple Pay den Kunden mit ihren bei amazon hinterlegten Daten in anderen Webshops einzukaufen. Checkout by amazon ist ein klassischer Payment Dienstleister und richtet sich ausschließlich an Online-Shops die noch über keinen eigenen Bezahldienst verfügen.
Gegenüber den Angeboten von PayPal und Google Checkout hat amazon sicherlich den Startvorteil, dass sich schon 81 Millionen Kunden bei amazon registriert und Ihre Daten hinterlassen haben. Das könnte positiv für die Akzeptanz sprechen, und den Nachteil des späten Markteintritts abfedern.
Zusätzlich können die Händler bei Integration der Zahlungssysteme weitere amazon Produkte zum Upselling und Cross Selling direkt im Warenkorb anbieten – und dafür Provision von amazon verlangen.
Nachteilig wird sich sicherlich das Teilen der dateillierten Warenkorb Daten mit amazon auswirken. Die Vorstellung mit dem größten e-commerce Händler und Anbieter von e-commerce Lösungen eigene sensible Daten zu teilen, könnte sich negativ für den Einsatz von amazon simple pay auswirken.
amazon-logo

Die Idealvorstellung von amazon sieht aber wahrscheinlich wie folgt aus:
Händler hosten die e-commerce Seiten bei amazon, Lagern die Ware im amazon Lager und nutzen den amazon Kundenservice und Versand. Was spricht dann noch dagegen, auch das amazon Bezahlsystem zu nutzen ?

Weitere Artikel:

amazon startet Prime Photos in Deutschland
amazon startet Family Programm
amazon übernimmt buyVIP

Pin It

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>