Hugendubel und Weltbild trennen das Filialnetz

Der insolvente Buchhändler Weltbild und Hugendubel trennen sich. Die von Hugendubel in der gemeinsamen Gesellschaft DBH Buch Handels GmbH zusammengebrachten Filialen werden ab sofort wieder von Hugendubel allein weiter betrieben.

Damit können zumindest 77 Filialen an 46 Standorten zunächst weiterbestehen und 2000 Arbeitsplätze konnten gerettet werden. Hugendubel konzentriert sich also zunächst auf das Filialgeschäft in den Städten. Der Online Shop Hugendubel.de, der bisher gemeinsam mit Weltbild betrieben wurde, soll auch weiterhin über Weltbild.de laufen. Gerade zu Beginn der Weltbild Insolvenz hatte es dann auch bei Hugendubel Online Lieferschwierigkeiten gegeben die inzwischen aber alle abgearbeitet sein dürften.

hugendubel

Hugendubel Homepage

Zusammenarbeit beim Tolino

Beim ebook Reader Tolino bleibt die Zusammenarbeit zwischen Hugendubel, Weltbild, Thalia, Bertelsmann sowie der Telekom weiter bestehen. Und auch beim e-book Großhandel Pubbles sind beide Unternehmen weiterhin gemeinsam beteiligt.

Insgesamt zahlt die Familie Hugendubel also 30 Millionen Euro für die 77 Filialen. Interessant wird die Online Strategie von Hugendubel werden. Einfach ein Weiter so auf der Weltbild Plattform oder ob sich da jenseits des ehemaligen Partner noch etwas entwickeln kann.

Spannend wird, was aus der Weltbild Beteiligung Booklooker wird. Einer der größten deutschen Platfformen für gebrauchte Bücher.

Pin It

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.