Preisbock soll verkauft werden

preisbock liveshoppingDer Liveshopping Anbieter Preisbock soll nach 4,5 Jahren verkauft werden. So sucht die Agentur dot.source aktuell einen neuen Betreiber für einen der letzten Stand Alone Liveshopping Anbieter in Deutschland. Aktuell hat sich das Liveshopping Geschäft in Deutschland eher zu einem Zusatzangebot der bestehenden Versandhändler wie Otto, Quelle und Neckermann entwickelt die ihr eigenen Deal des Tages genauso wie Frontline oder Planet Sports haben.
Was den Traffic angeht, haben die vier größten Liveshopping Anbieter in Deutschland in den letzten Jahren auch deutlich an Besuchern verloren.

Mit Schutzgeld und Sportlet haben schon Ende 2008 die ersten Liveshopping Pioniere in Deutschland die Tore schließen müssen. Dennoch müsste Platz für reine Liveshopping Anbieter in Deutschland sein. Wer sich für Preisbock interessiert findet bei Handelskraft ein paar sehr interessante Zahlen, und kann hier mit dot.source Kontakt aufnehmen.

Weitere Artikel:
Preisbock Fundgrube
Preisbock TV
Otto bringt den HappyPreis auf den Katalog
s.Oliver O des Tages

Pin It

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.