Campingführer: Ein Muss für jeden Camper

Campingführer können sehr nützlich sein, bei einem Campingurlaub, vor allem jedoch bei Rundreisen mit dem Wohnmobil oder Caravangespann. Denn wenn man täglich neue Campingplätze sucht, sollte man seine Route vorher sehr gut recherchieren, um Umwege zu vermeiden und nicht vor verschlossenen Toren zu stehen. Campingführer informieren über die Zufahrt, Lage und Einrichtungen auf den verschiedenen Campingplätzen. Noch dazu kann man auch genau herausfinden, ob diese an der See, an einem Fluss oder in den Bergen liegen. Natur ist hier immer sehr wichtig, denn Camper möchten keine unpersönlichen Hotels, sondern mitten in der Natur ihren Caravan abstellen und die Gastfreundschaft der Camper genießen.

Vorteile eines Campingführers

Mit den genaue Beschreibungen des Campingführers kann man sich bequem ein Bild machen, ohne den Platz selbst zu besuchen. Die Lage ist genau beschrieben, meist auch noch die Koordinaten und eine Adresse, die man ins Navi eingeben kann. Im Campingführer erfährt man, ob ein Campingplatz kinderfreundlich ist, über einen Pool, ein Restaurant oder eine Bar verfügt und wie groß die Parzellen sind, ob diese abgegrenzt sind oder man nebeneinander stehen muss, ohne Hecken und Sichtschutz. Erfahrene Camper reisen nie ohne den für Ihre Gegend passenden Campingführer.

Gedruckt oder online?

Die älteren Camper möchten ein Buch in der Hand haben, verlassen sich während der Reise nur selten aufs Internet und wollen im Campingführer schmökern und ein handfestes Buch in der Hand halten. Mehr und mehr jüngere Camper bevorzugen jedoch die Suche nach einem Campingplatz online. Günstige Datentarife und der Wegfall der Roaming-Gebühren in Europa machen es möglich.

Camping leicht gemacht, mit den Führern

In einigen Campingpführern sind Rabattkarten drin, die man vor Ort einlösen kann. So kommt man vergünstigt in einige Sehenswürdigkeiten oder in die Restaurants, die zu den Campingplätzen gehören. Leider sind in den Campingführern nicht immer alle Plätze eingetragen und gerade die kleinen und urigen, die Geheimtipps unter den Campern, bleiben meist auf der Strecke. Deshalb sollte man beide Varianten vor der Reise schon einmal durchsuchen – Internet und Bücher. So kann man sich vorab informieren und die schönsten Plätze finden, die man dann auch während der Reise gut erreicht. Kilometerangaben findet man bei Google Maps. Hier gibt man einfach die Plätze alle der Reihe nach ein und kann dann die Entfernungen abschätzen. Man weiß ja, wie schnell man mit dem Gespann oder dem Wohnmobil von einem Ort zum anderen kommt und was man sich unterwegs alles noch anschauen möchte. Campen ist eine tolle Gelegenheit, einmal komplett aus dem Alltag auszubrechen.

Pin It

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.